unternehmen_historie_tanktrans_willi-wewer_1958.jpg
Unternehmen„Historie“

'58

Eine fortwährende
Erfolgsgeschichte

Mehr als 55 Jahre ein Team, Geschäftspartner, Eheleute und Freunde, das Ehepaar Wewer.
Auch wenn bereits die dritte Generation in den Startlöchern steht, ruht sich das erfahrene Duo nicht aus – sondern zieht, für einen reibungslosen Ablauf, die Fäden im Hintergrund.

'71

Die Firmengründung.

Anfang der 70er Jahre gründet der damals 33-jährige und Namensgeber Willi Wewer mit einem Büssing 240 das heute etablierte Speditionsunternehmen Tanktrans Willi Wewer.
Bestand die Kernkompetenz in den 70ern im Segment der Beförderung von Industrieprodukten zwischen Hamburg und Ludwigshafen, verlagerte sich der Fokus auf den nationalen- und europäischen Raum im Überführen von flüssigen Lebens- und Futtermitteln.

'80

Der Umbruch.

Aufgrund der ausgezeichneten Auftragslage florierte das Unternehmen und konnte in kürzester Zeit Investitionen tätigen. Durch den Ankauf von Tankzügen stellte sich das Firmengelände an der Cloppenburger Straße schnell als unfunktional heraus.
1980 verlagerte sich folglich der Firmensitz an einen geeigneteren Standort. Im 10 km entfernten Suhle in der Gemeinde Lastrup fand das Unternehmen zunächst ausreichend Platz für ihren stetig anwachsenden Fuhrpark.

'85

Die zweite Generation.

Die 20-jährige - zur Speditionskauffrau ausgebildete und erste von zwei Töchtern - Gabriele Wewer (4.v.l.) und ihr damaliger Freund und heutige Ehemann Matthias Tegeler (4.v. r.) – der als angestellter Kraftfahrer im Unternehmen tätig war – ergänzten Mitte der 80er das familiengeführte Speditionsunternehmen.

Bis heute geben sie dem Firmeninhaber Willi Wewer den nötigen Rückhalt und lenken das Unternehmen zukunftsorientiert mit Weitsicht fort.

'99

Zurück in die Heimat.

Das neu erschlossene Gewerbegebiet „Cloppenburg West“ mit ausgezeichneter Infrastruktur (Anbindung an die A1, B68 und B213) und die andauernde gute Auftragslage, nutze das Unternehmen Wewer für sich und sicherte – als einer der ersten Gewerbetreibenden – eine Nutzfläche von 25.000 m² für die Errichtung eines modernen Speditionszentrums.
Im Handumdrehen wurde mit den ersten baulichen Maßnahmen begonnen, um mehr Bewegungsfreiheit für den bis dato auf 38 Zugmaschinen angewachsenden Fuhrpark zu schaffen.

'00

Umzug ins moderne
Logistikzentrum.

Nach einer Bauzeit von nur 12 Monaten wechselte die Spedition im Jahr 2000 vom malerischen Örtchen Suhle in das moderne Speditions- und Logistikzentrum an den Neuendamm 1-3 ins Gewerbegebiet West in die Kreisstadt Cloppenburg.
42 moderne PS-Boliden finden ab diesem Zeitpunkt spielerisch auf 25.000 m² genügend Platz und stellen sich an den Wochenenden eindrucksvoll geordnet in Reih und Glied auf.
Arbeitsbereiche wie Reinigung und Wartungsarbeiten gehen ab jetzt – nach einem straffen Terminplan – durch die Errichtung der hauseigenen Werkstatt und Waschstraße nahtlos ineinander über.

Vom erweiterten Angebot profitiert nicht nur der eigene Fuhrpark.
Fremdfirmen können nach Absprache die zertifizierten Serviceleistungen wie Tankinnenreinigung in Anspruch nehmen. Die angrenzende Kartentankstelle ist für Privat- und Gewerbekunden 24 Stunden – außerhalb des eingezäunten Geländes – jederzeit zugänglich. Die Kartenakzeptanz reicht hier von EC Cash, UTA bis hin zu Maestro.

'02

Ausgezeichnet.

Kontinuität und gleichbleibende Leistungen, in den Bereichen ISO 9001-2008 und GMP+ B4.1, wurden erstmals 2002 mit einem Gütesiegel belohnt und behalten bis Heute – nach intensiven Audit-Prüfungen – ihre Gültigkeit.

'06

Die Erweiterung.

Die Spedition investiert erneut und kauft weitere 8.000 m² gewerbliche Fläche hinzu. Hier errichtete das Unternehmen Tanktrans Willi Wewer eine weitere isolierte Halle für ihren Fuhrpark.

'08

The next generation…

… tritt voller Stolz in die Fußstapfen des Großvaters. Jan Tegeler – das erste von zwei Enkelkindern – erlernt im eigenen Unternehmen den Beruf des Speditionskaufmanns und schließt die Ausbildung nach drei Jahren Erfolgreich 2010 ab.

'09

Umweltbewusst.

Der Klimawandel geht auch am Speditionsunternehmen Wewer nicht spurlos vorbei. Nicht nur, dass das Unternehmen in immer umweltfreundlicheren Fahrzeugen nach neuesten Euro-Normen investiert, es wird auch nach regenerativen Energiequellen Ausschau gehalten. Photovoltaikanlagen finden auf den Dächern der Hallen ausreichend Platz und tragen seit 2009 Aktiv zum Umweltschutz bei.


'13

Prüfung erfolgreich
gemeistert.

Die Weichen für einen generationsübergreifenden Wechsel in Richtung Zukunft sind gestellt.
Nach einem erfolgreichen Abschluss zum Speditionskaufmann im Jahr 2010 bestand der 22-jährige Jan Tegeler (Enkelkinde des Inhabers) erfolgreich im März 2013 in der Hansestadt Rostock seine Prüfung zum "Verkersfachwirt".


'14

Der Nachwuchs
unterstützt tatkräftig.

Februar 2014 - Mit dem 18-jährigen Hannes Tegeler (links) - das zweite Enkelkind des Unternehmers - wird das familiengeführte Fuhrunternehmen komplimentiert.
Sein handwerkliches Geschick wurde im Januar 2014 - nach einer dreieinhalbjährigen Lehrzeit - durch die Kreishandwerkerschaft Cloppenburg mit einem Gesellenbrief ausgezeichnet. Als ausgebildeter Mechatroniker unterstützt er nun das Service-Team des Unternehmens und bewältigt dort mit seinen Kollegen alle anfallenden Aufgaben souverän.


'16

Erfolgreiche Rezertifizierung
nach aktuellen Standards
ISO; GMP; HACCP und SQAS.

Unter anderem konnte dabei auch bereits die neue ISO DIN EN NORM 9001 : 2015 im Qualitätsmanagement implementiert werden. Somit sind die Grundvoraussetzungen für ein weiterhin zukunftsorientiertes Arbeiten geschaffen.



 

Zertifiziertes Unternehmen nach
Logo GMP